Qi Gong

05 QigongQigong bedeutet so viel wie"Arbeit oder Umgang mit der Lebensenergie". Seit Jahrtausenden wurde die Qigong Wissenschaft in China kultiviert, früher hieß es Yangsheng-Lebenspflege. Es enthält medizinische Ratschläge des Arztes Qi Bo an den gelben Kaiser Huang Di (2698 v. Chr.), den Begründer der chinesischen Kultur.

In China gilt der harmonische Umgang mit dem Qi, seine Stärkung und sein ungehinderter Fluss im Körper als Grundvoraussetzung für Gesundheit und Vitalität. Qigong ist die Technik, mit der wir unser Qi beeinflussen können.

Dabei bedienen wir uns folgender 3 Faktoren: Atmung, Bewegung und meditativer Konzentration. Durch die unterschiedliche Gewichtung der Übungen mit bewusster Atmung, gezielten Bewegung und gelenkter Vorstellungskraft, die auch die verschiedenen Formen des Qigong ausmachen, nehmen wir Einfluss auf unser Qi.

Wie leiten das Qi durch unsere Körper, losen Blokaden und beugen so Krankheiten vor und behandeln diese, deshalb gehört Qigong zu der 5 Haupttherapien der TCM.

Vor allem wird Qigong bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, Herz-Kreislauf-Problemen, Lungen-Erkrankung, psychosomatische Erkrankungen (z.B Schlafstörung), Krebserkrankungen, Verdauungsstörungen, chronischen Krankheiten u.v.m. eingesetzt. In China besitzt jedes Sanatorium und teilweise die grössere Klinik eine Qigong Abteilung, auch in Europa erkennen immer mehr Ärztinnen den unschätzbaren Wert des Qigong. Ein Beispiel ist, Guolin Krebs Qigong in der Krebsforschungsinstitut Heidelberg seit ein paar Jahren als Standard-Therapie eingesetzt.